Ausstellung zur geplanten Bebauung im Südwesten eröffnet

Unter dem Titel: „Schöne Aussichten! Wollen wir das?“ wurde am Montag, den 24. Januar 2022 die Ausstellungserweiterung von „München von oben herab“ im Bürgersaal Fürstenried unter Corona-Auflagen eröffnet.

Andreas Dorsch vom Arbeitskreis ‚Stadt: Gestalt und Lebensraum‘ des Münchner Forums begrüßte zahlreiche Ehrengäste des Bezirksausschusses 19 Thalkirchen, Obersendling, Fürstenried, Forstenried, Solln der LH München, unter anderen den BA-Vorsitzenden Ludwig Weidinger.

Die Kuratoren Dr. Dieter Klein und Robert Hölzl zeigen auf über 30 Ausstellungsplakaten wie Hochhäuser das Stadtbild verändern.
Hervorgehoben sind die Planungen im Südwesten beim ehem. Siemens-Areal, an der Neurieder Straße, Am Isarkanal in Thalkirchen und nicht zuletzt das Gebiet zwischen Geisenhausener-, Machtlfindger-, Boschetsrieder- und Helfenriederstraße beim ehem. Betonwerk Katzenberger. Dort sollen drei 80-Meter hohe Bürotürme mit Hotel entstehen; ursprünglich war angedacht den Siloturm und die Halle für kulturelle Zwecke zu erhalten; doch nun wird am ehem. Gewerbeband Obersendling alles platt gemacht für Neubebauung und Nachverdichtung.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 2. Februar 2022 täglich von 15 bis 19 Uhr im Bürgersaal Fürstenried, Züricher Str. 34 (U-Bahnhaltestelle Forstenrieder Allee, ZUgamg durch die Mittel-Passage) geöffnet.

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, dieses finden Sie auf der Webseite zur Ausstellung unter: www.von-oben-herab.com und beim Münchner Forum: www.muenchner-forum.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.