Elisabethmarkt zieht auf Interimsstandort

Der Elisabethmarkt in Schwabing findet ab heute, 4. August, auf dem nahegelegenen Interimsstandort in der Arcisstraße, Ecke Agnesstraße statt. Insgesamt 13 Händlerinnen und Händler beziehen den Interimsmarkt und werden voraussichtlich während der kompletten Bauphase bis 2023 dort bleiben. Danach können die Händler ihre neuen Standl auf dem neuen, alten Elisabethmarkt beziehen.


Der bisherige Markt wird unter Wahrung seines ganz besonderen Charmes umstrukturiert. Vorgesehen sind neue Marktgebäude in Anlehnung an die alte kleinteilige Gebäudestruktur und mit den Merkmalen der bisherigen Standl. Dachterrassen als Ruheoasen und ein barrierefreies Kunden-WC geben dem neuen Markt ein Mehr an Aufenthaltsqualität. Im geplanten Untergeschoss mit Tiefgarage verschwinden Lager- und Technikräume. So entstehen Freiräume für eine reizvolle und lebendige Marktfläche.
Im zweiten Untergeschoss werden über 50 Stellplätze für Anwohner geschaffen. Die Planung der neuen Marktgebäude für den Elisabethmarkt erfolgte unter enger Einbeziehung der Händler und der Öffentlichkeit.

Kommunalreferentin Kristina Frank, 1. Werkleiterin der Markthallen München: „Seit fast 115 Jahren ist der Elisabethmarkt der Ort in Schwabing für die lokale Versorgung mit frischen Lebensmitteln: Hier trifft man sich zum Einkaufen, zum Ratschen, zum Diskutieren.
Hier kennt man jeden Händler und jede Händlerin. Manchmal scheint die Zeit hier stillzustehen – positiv wie negativ. Gleichzeitig sind die Anforderungen an Hygiene, Waren- und Brandschutz seit dem Wiederaufbau nach dem Krieg stark gestiegen. Damit noch die nächste und übernächste Generation vor und hinter der Standl-Theke stehen kann, braucht der alte Elisabethmarkt deswegen eine Frischzellenkur.
Schön, dass nach intensiven Workshops alle an einem Strang ziehen.“

Foto: Von Oliver Raupach – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, Link

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.